WIR! waren am 4.11.2011 in MAGDEBURG

LIEBER STREIKEN ALS BETTELN!



WIR! kämpfen weiter!
Demo in Magdeburg war ein Erfolg! Synode musste ARRG diskutieren >>

Wir lassen uns das Streikrecht nicht verbieten! Pressemitteilung der AGMAV im Newsletter vom 6.11.2011   >>

Frank Bsirske schreibt den Synodalen der EKD einen Brief  >>

Newsletter zur Ablaufplanung für Magdeburg >>

Pressemitteilung zur stattfinden Demo  >>
Sondernewsletter zum Reformationstag: Posaunen und Trommeln mit nach Magdeburg!  >>

Eure Kollegin oder euer Kollege muss den Dienst aufrecht halten und kann nicht mitkommen? Dann kann man statt dessen seine Unterschrift schicken!  >>

An alle AVR DW EKD AnwenderInnen:
Ihr denkt, das geht euch nichts an? Falsch: gerade euch als Anwender der AVR EKD betrifft die Demo in Magdeburg unmittelbar!
Ihr könnt euch entscheiden: Jetzt aufstehen und mitkommen und gegen das Beschneiden von Grundrechten und Nichtbeteiligung von ArbeitnehmerInnen bei der Arbeitsrechtsetzung demonstrieren oder für alle Zukunft in der Ecke sitzen und ertragen was euch ereilen wird... mehr  >>

Lasst die Posauen erschallen!
Die "Sonne der Gerechtigkeit" soll am 4.11. in Magdeburg scheinen!
Bringt also bitte eure Posaunen mit und ladet alle, die ihr kennt zum gemeinsamen Spiel und Demonstrieren ein! ... weiterlesen  >>

Brief
... an die Synodalen der EKD >>
"...Wenn sich die Kirche aber bedingungslos auf die Seite des diakonischen Arbeitgeberverbandes stellt, ist zu befürchten, dass aus der Diakonie bald ein "weltlich Ding" wird...."
Wer sind die Synodalen?  >>

News:
Antje und Claus studieren, wollen in der sozialen Arbeit arbeiten und bekommen Glaube, Kirche und Institutionalisierten Unbrauch nicht zusammen
mehr  >>

Zum Ausdrucken und Basteln:
Plakat zur Aktion    >>
Flugblatt   >>
Button z.B. auf Aufkleber drucken    >>

Hintergrundinformationen:
  • Entwurf des ARRGG als "Ermächtigungsgesetzes"  >>
    Was ist ein
    Ermächtigungsgesetz?  >>
  • zum Thema Arbeitsrechtliche Kommission des Diakonischen Werkes der EKD, Webseite   >>
  • Aktuelle AVR-DW-EKD   >>
  • Mitteilungen Nr. 98, 99, 100, 101
  • WIR! - Zeitungen Nr. 11 und 15
  • Aufruf von ver.di zur Demo   >>
  • Allgemeiner ver.di Demoaufruf  >>






Unter diesem Motto standen die Kundgebung und Demonstration vom 4.11.2011.
Über 1.500 angereiste Kolleginnen und Kollegen aus diakonischen Einrichtung des gesamten Bundesgbietes ließen keinen Zweifel daran, dass an ihrem Grundrecht, dem Recht streiken zu dürfen, nicht gerüttelt werden darf.
Deutliche Worte fand ver.di Chef Frank Bsirske. Es geht nicht um einen Kampf gegen die Kirche, nur dürfe diese sich nicht in Regelungen des Grundgesetzes einmischen, genausowenig, wie der ADAC das Tempolimit einführen könne.
Katrin Göring-Eckardt, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages und seit 2009 Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) versprach, dass die Anliegen der beschäftigten und damit Inhalt der Kundgebung in die Beratungen der Synode mit einfließen würden. "Es läuft manches schief", stellte sie fest.

Vor dem Maritim-Hotel, dem Tagungsort der Synode wurden dem württembergischen Landesbischof Frank O. July stellvertretend für die im Moment an der Basis arbeitenden Kolleginnen und Kollegen deren Teilnahmeersatzerkläungen überreicht und eine gerahmte Fotografie des Transparentes, auf dem die Demoteilnehmer unterschrieben: Streikrecht ist Grundrecht!


Mehr Bilder hier >>


Mit einem neuen Gesetz will die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland den Beschäftigten der Diakonie das im Grundgesetz garantierte Streikrecht verweigern. Auch in Zukunft soll den 800 000 Beschäftigten der evangelischen Kirchen und der diakonischen Einrichtungen ein Tarifvertrag verweigert werden.

Das Gesetz, das die Synode nach dem Willen des Arbeitgeberverbandes der Diakonie verabschieden soll, will aber nicht nur Tarifverträge und Arbeitskampf ausschließen, es soll gleichzeitig die derzeitige Arbeitsrechtliche Kommission legitimieren und sichern, dass die Wünsche der Arbeitgeber durchgesetzt werden können.
Die Kolleginnen und Kollegen der Diakonie sollen auch in Zukunft demütig um ihren Lohn betteln.
Das neue Kirchengesetz ist ein Ermächtigungsgesetz mit dem den Arbeitgebern erlaubt wird, den Beschäftigten den Lohn zu diktieren. Dazu ist nahezu jedes Mittel recht. So sieht das neue Gesetz beispielsweise vor, dass Beschlüsse auch dann durchgesetzt werden können, wenn die Arbeitnehmerseite die Beratung verweigert und nicht an der Sitzung teilnimmt.
Kirchlich-diakonisch Beschäftigte sollen weiter Mitarbeitende zweiter Klasse bleiben.

Als Beschäftigte der Diakonie fordern wir von den Synodalen:

Wir sind Diakonie!
Wir wollen dieses Gesetz nicht!

Wir fahren nach Magdeburg am 4. November 2011

>> www.Streikrecht ist Grundrecht!

Die Fahrt mit den Bussen nach Magdeburg ist kostenfrei. AGMAV und ver.di tragen die Kosten, die Mitarbeitenden spenden ihre Zeit.

Die Busse fahren an mehreren Orten in Württemberg ab. Bitte meldet Euch bald bei Eurer Mitarbeitervertretung an. Die MAVen geben die Anmeldungen gebündelt an die AGMAV weiter. Wir wissen dann, wo wie viele Busse gebraucht werden und können Euch dann Eure Abfahrtsorte und Zeiten nennen.

Die Demonstration beginnt um 12.00 Uhr, die Abfahrt wird somit früh am Morgen sein, egal wo in Württemberg du in den Bus steigst.

Jetzt nicht lange zögern, Frei einplanen bis spätestens 13. Oktober bei der MAV anmelden.

WIR! müssen uns auf den Weg nach Magdeburg machen und „Flagge“ zeigen! Die AGMAVen aller Landeskirchen und ver.di rufen die Beschäftigten der Diakonie zur Demonstration für ihre Grundrechte auf.

Für Rückfragen steht euch Sandra Düringer in der AGMAV-Geschäftsstelle, Tel. 0711-1656 266 gern zur Verfügung.

Lieber Streiken als Betteln!
Gemeinsam fahren wir nach Magdeburg!